sflrcs.org

ZOSIMOS' HISTORIA NEA I. - Zosimos

VERÖFFENTLICHUNGSDATUM
DATEIGRÖSSE 8,34
ISBN 3745030303
SPRACHE DEUTSCH
AUTORIN/AUTORIN Zosimos
FORMAT: PDF EPUB MOBI
PREIS: KOSTENLOS

Möchten Sie das Buch lesen? ZOSIMOS' HISTORIA NEA I. im PDF-Format? Gute Wahl! Dieses Buch wurde vom Autor geschrieben Zosimos. Lesen ZOSIMOS' HISTORIA NEA I. Online ist jetzt so einfach!

HERUNTERLADEN ONLINE LESEN

Das beste ZOSIMOS' HISTORIA NEA I. PDF, das Sie hier finden

Klappentext zu „ZOSIMOS' HISTORIA NEA I. “Zosimos (griechisch s mi , latinisiert Zosimus) war ein griechischer spätantiker Geschichtsschreiber, der um 500 n. Chr. ein Geschichtswerk mit dem Titel Historia nea ("Neue Geschichte") verfasste.Es gilt als das letzte antike Geschichtswerk eines heidnischen Autors.Zosimos stammte vermutlich aus dem syrisch-palästinischen Raum und genoss eine gute Ausbildung. Der Patriarch Photios I. von Konstantinopel bezeichnete ihn als Comes und ehemaligen Advocatus fisci, er scheint also eine juristische Laufbahn verfolgt zu haben. Wohl zwischen 498 und 518 (nach Ansicht mancher Forscher zwischen 498 und 502) verfasste er eine Neue Geschichte (griech.: s ni /Historía néa) des Römischen Reiches in sechs Büchern, welche die Geschichte von Kaiser Augustus bis 410 behandelte. Nach einem sehr knappen Abriss der Kaiserzeit bis Diokletian (der Abschnitt über die Herrschaft dieses Kaisers fehlt heute) folgt eine ausführlichere Beschreibung der Geschehnisse im 4. und 5. Jahrhundert. Die Schilderung bricht kurz vor der Eroberung Roms durch den Westgotenkönig Alarich I. im Jahr 410 ab. Es wird davon ausgegangen, auch aufgrund fehlender Endbearbeitungen, dass das Werk nicht fertiggestellt wurde.Zosimos benutzte mehrere heute verlorene Quellen. So zog er unter anderem insbesondere die Werke der beiden Nichtchristen Eunapios von Sardes und Olympiodoros von Theben heran, für den Beginn seines Werks wahrscheinlich auch die Chronik des Publius Herennius Dexippus sowie für den Persienfeldzug Julians möglicherweise die Abhandlung des Magnus von Karrhai. Das Werk ist trotz mehrerer chronologischer und sachlicher Irrtümer für jene bewegte Epoche wertvoll, da es für Teile des späten 4. und frühen 5. Jahrhunderts die einzige erhaltene ausführlichere Darstellung ist; auch für das 3. Jahrhundert liefert Zosimos einige wichtige Informationen. Zosimos dürfte sich zumeist recht eng an seine Vorlagen gehalten haben: So wird etwa Stilicho in Anlehnung an das Werk des Eunapios...

...ferung, auch auf Rechnung - lehmanns.de Bücher bei Weltbild ... ZOSIMOS' HISTORIA NEA: ZWEITER BAND: von VALENTINIANUS I. bis ALARICH ... ... .de: Jetzt ZOSIMOS' HISTORIA NEA von Zosimos versandkostenfrei online kaufen bei Weltbild.de, Ihrem Bücher-Spezialisten! Zosimos (griechisch Ζώσιμος, latinisiert Zosimus) war ein griechischer spätantiker Geschichtsschreiber, der um 500 n. Chr. ein Geschichtswerk mit dem Titel Historia nea („Neue Geschichte") verfasste. Ihr Warenkorb ist leer. Tipp: In unseren Bestseller-Listen finden Sie die beliebte ... Zosimos - Wikipedia ... . Tipp: In unseren Bestseller-Listen finden Sie die beliebtesten Restposten zu günstigen Preisen. Zosimos (griechisch Ζώσιμος, latinisiert Zosimus) war ein griechischer spätantiker Geschichtsschreiber, der um 500 n. Chr. ein Geschichtswerk mit dem Titel Historia nea („Neue Geschichte") verfasste. Es gilt als das letzte antike Geschichtswerk eines heidnischen Autors. Zósimos alebo Zosimos (gr. Ζώσιμος, lat. Zosimus Historicus; * okolo 460 - † okolo 520), bol byzantský historik a právnik žijúci v dobe cisára Anastázia I. Jeho najznámejším dielom je šesťdielna práca Nea historia popisujúca dejiny Rímskeho cisárstva. Legende zu den Farben der Autoreneinträge Autor: Autorenabkürzung SW : Sammelwerk Sammlung oder Sammelwerk (sowohl moderne als auch antike) AN : Anonym ZOSIMOS' HISTORIA NEA von gerhart ginner, Professor Zosimos (ISBN 978-3-7450-3053-2) bestellen. Schnelle Lieferung, auch auf Rechnung - lehmanns.de Historia Nova. Zosimus' Historia Nova (Ἱστορία Νέα, "New History") is written in Greek in six books. For the period from 238 to 270, he apparently uses Dexippus; for the period from 270 to 404, Eunapius; and after 407, Olympiodorus. His dependence upon his sources is made clear by the change in tone and style be...