sflrcs.org

Die Abschaffung des Exequaturverfahrens im Rahmen der Brüssel Ia-VO - Hannah Zimmer

VERÖFFENTLICHUNGSDATUM 31.01.2019
DATEIGRÖSSE 5,96
ISBN 3897962845
SPRACHE DEUTSCH
AUTORIN/AUTORIN Hannah Zimmer
FORMAT: PDF EPUB MOBI
PREIS: KOSTENLOS

Möchten Sie das Buch lesen? Die Abschaffung des Exequaturverfahrens im Rahmen der Brüssel Ia-VO im PDF-Format? Gute Wahl! Dieses Buch wurde vom Autor geschrieben Hannah Zimmer. Lesen Die Abschaffung des Exequaturverfahrens im Rahmen der Brüssel Ia-VO Online ist jetzt so einfach!

HERUNTERLADEN ONLINE LESEN

Sie können das Buch Die Abschaffung des Exequaturverfahrens im Rahmen der Brüssel Ia-VO nach kostenloser Registrierung im PDF-Epub-Format herunterladen

Klappentext zu „Die Abschaffung des Exequaturverfahrens im Rahmen der Brüssel Ia-VO “Am 12.12.2012 haben die europäischen Gesetzgebungsorgane die Neufassung der VO (EG) Nr. 44/2001 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen (Brüssel Ia-VO) beschlossen. Den Kernpunkt der Reform der Brüssel I-VO stellt dabei die Abschaffung des sogenannten Exequaturverfahrens dar. Hintergrund dieser Änderung war, dass der freie Verkehr von gerichtlichen Entscheidungen innerhalb der Europäischen Union durch das Zwischenverfahren des Exequaturs behindert wurde. Die Vollstreckbarkeit einer Entscheidung entsteht damit ipso iure. Grundsätzlich soll eine mitgliedstaatliche Entscheidung unmittelbar wie eine andere mitgliedsstaatliche - eine inländische - behandelt werden.Die Verfasserin hinterfragt sowohl hinsichtlich der Gründe des europäischen Gesetzgebers als auch mit Blick auf die praktische Umsetzung den Sinn und Zweck dieser Änderung. Dabei untersucht sie u.a., in welchem Verhältnis die Brüssel Ia-VO zu den anderen "neuen" Verordnungen steht, welche ebenfalls das Exequaturverfahren abgeschafft haben, und ob diese Verordnungen durch die Reformierung einem Bedeutungsverlust verfallen. Ferner wird die Abschaffung des Exequaturverfahrens mit Blick auf die EMRK und dem Anspruch auf rechtliches Gehör in den Blick genommen. Neben anderen rechtlichen Fragen, wie z.B. mit nachträglich entstandenen Einwendungen umzugehen ist, beleuchtet die Verfasserin die praktischen Probleme bei der Umsetzung. Dabei untersucht sie, wie das Verfahren vor dem deutschen Vollstreckungsorgan ablaufen soll und wer Anpassungen und Konkretisierungen der ausländischen Titel vornimmt, wenn das deutsche Recht diese so nicht kennt.Hannah Zimmer wurde 1988 in Ahaus geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Nach der ersten juristischen Prüfung im Jahr 2013 promovierte sie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und arbeitete unter anderem währenddessen als... mehr wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Frau Prof. Dr. Katja Nebe, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Recht der sozialen Sicherheit. Nach ihrem Referendariat folgte im Jahr 2017 die zweite juristischen Prüfung. Hannah Zimmer arbeitet als Rechtsanwältin bei CMS Hasche Sigle in Köln.... weniger

...eufassung (der Verordnung EG/44/2001). Die erste EuGVVO (VO EG/44/2001) ist am 1 ... Die Abschaffung des Exequaturverfahrens und die EuGVVO ... ... . Die Abschaffung des Exequaturverfahrens im Rahmen der Brüssel Ia-VO Am 12.12.2012 haben die europäischen Gesetzgebungsorgane die Neufassung der VO (EG) Nr. 44/2001 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und H… Am 25. Juni 2019 hat der Rat die Neufassung der sogenannten Brüssel IIa-Verordnung (Verordnung über die Zuständigkeit, die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen und in Verfahren betreffend die elterliche Verantwortung und über internationale Kindesentführungen) verabschiedet. Die Veröffentlichung im Amtsblatt der ... Am 25.6.2019 hat der Rat der Europ ... Zimmer Die Abschaffung des Exequaturverfahrens im Rahmen der Brüssel Ia-VO ... . Die Veröffentlichung im Amtsblatt der ... Am 25.6.2019 hat der Rat der Europäischen Union die Neufassung der Brüssel IIa-VO verabschiedet. Eine grundsätzliche Einigung hierüber war bereits am 7.12.2018 erzielt worden. Wesentliche Änderungen im Verhältnis zur bisherigen Fassung betreffen die Verkürzung von Fristen im Rahmen von Verfahren zur Kindesrückführung, die Sicherung der ......